Spielberichte 2013

NAME

 

Albouts

Bautz

Deuster

Günther

Hänsel

Hörr

Krach

Matera

Mohr

Nickel

Pager

Pauly

Pissarek

Rubino

Sauer

Schernau

Schneidau

Steiner

Tropp

Zwitkovics

Schmidt, H.

Zwingmann

Herget

Schneider

Rentzsch

Schäfer

 

 

 

 

 

Wein Enne Lau-

bach rich  bach  

  -         -      -

  x        x     x

  x        x     x

  x        x     x

  x        x     x

  -        -      -

  x        x     x

  -        x      x

  x       x      x

  x       x      x

  x       x      -

  x       -       -

  x       x      x

  x       x      x

  x       -      x

  -        x      -

  x       x      x

  x       -      x

  Betr.  x     x

  -        -      -

  -        -      -

  -        -      -

  -        -      -

  -        -      -

  -        -      -

Ahau Meren Weil

sen    berg    tal

-           -          -

x          -          x

x          -          x

-           -          -

x          x         x

x          -          -

x          x         x

-           x         x

x          x         x

x          x         x

-           -          -

-           -          -

x          -          x

x          x         x

-          x          x

-          x          -

x         x          x

x         x          -

Betr.   x         Betr

-          -          -

-          x         -

-          -          x

Berm/  Vorrunde

Hirsch   Gesamt

-                  0     

x                 6

x                 6

x                 4

x                 7

-                  1

x                 7

x                 5

x                 7

x                 7

x                 3

-                  1

-                  6

x                 7

x                 5

-                  2

x                 7

x                 5

x                 4

x                 1

-                  1

-                  1      

-        

         

 

 

              insg. 21

Stadtmei-

sterschaft

-

-

x

-

x

-

x

x

x

x

x

-

-

x

x

-

x

-

x

-

-

-

-

-

x

WeinMeng/

bach   Wi/Pro

-           -

x          -

x          x

x          x

x          x

-          -

x          x

x         x

x         x

x         x

-         x

-          -

x         x

-          x

x        x

x        -

x       x

x       -

Betr.  x

-        -

-        -

-       -

-       -

-       -

-       x


DAT.          HEIM

 

___________________

14.3.      Odb./Wbg

21.3.      Weinbach

6.4.        Odb./Wbg

13.4.      Odb./Wbg

20.4.      Ennerich

 

4.5.        Odb./Wbg

11.5.      Ahausen 

6.6.        Odb./Wbg

6.6.        Odb./Wbg

 

15.6.      Odb./Wbg

 

22.6.      Odb./Wbg

29.6.      Odb./Wbg

 

Stadtmeisterschaft

17.8.

 

24.8.      Odb/Wbg

31.8.      Odb/Wbg

7.9.        Kubach

13.9.      Ennerich

21.9.      Laubach

28.9.      Wldbach

28.9. in W/.Frickh.

in Weiltal

in Löhnberg

in Ahausen

2.11.     Merenb

 

 

 

      GAST

 

______________

Merenberg

Odersb/Wbg

Winkels/Dill/Pro

Löhnb./Waldh.

Odersb/Wbg

 

Laubach
Odersb/Wbg

Kubach

Merenberg

 

Weiltal

 

Waldernb.

Hirsch./Berm.

 

Ahausen/Kubach/

Berm.H./ Dromm.

 

Weinbach

Meng./Wi/Prob

Odb/Wbg

Odb/Wbg
Odb/Wbg

Odb/Wbg

Odb/Wbg

 

 

 

Odb/Wbg

ERGEBNIS

S - U - N

____________

ausg. (Wetter) 

     2:2
ausg. (nur 8 Sp)

ausg. (Löhnbg)

1:5

 

     4:4

1:3

(ausg. Ku)

         4:7

 

6:1

 

ausg.(nur 6 Sp)

      3:3

 

2:0, 2:0,

1:3, 5:6 n.E

 

      1:1

         1:4

         1:0
ausg.(Ennerich)

          3:1

      0:0

          1:0

ausgef (W)

ausgef (L)

ausgef (O/W)

      3:3

TORSCHÜTZEN:

in ( ) Tore insges.

________________

 

Sauer (1), Mohr (1)

 

 

Mohr (2), Krach (3)

Günther (1)

Krach (5), Steiner (2)

Krach (7), Hänsel (1)

 

Steiner (4), Hänsel (2)

Mohr (3)

Hänsel (5), Mohr (5)

Schneidau (1)

 

Krach (8), Steiner (5)

Sauer (2)

Krach (3), Hänsel,

Schneidau, Mohr

 

Hänsel (6)

Günther (2)

 

 

Mohr (6)

 

 

 

 

 

Mohr (8), Günther (3)

ANZAHL

SPIELER

_________

 

13 Spieler

 

 

14 Spieler

 

14 Spieler

11 Spieler

 

12 Spieler

 

13 Spieler

 

 

15 Spieler

 

 12 Spieler

 

 

13 Spieler

14 Spieler

11 Spieler

 

11 Spieler

13 Spieler

13 Spieler

 

 

 

12 Spieler

 


Team gegen Ennerich
Team gegen Ennerich

 

Der Spielplan zur Weilburger Fußball-Stadtmeisterschaft für Alte Herren

 

 

Gruppe A                                                Gruppe B

SG Odersbach/Weilburg                      SG Gaudernbach/Hasselbach

TuS Ahausen                                          SG Löhnberg/Waldhausen

TuS Kubach                                            TuS Drommershausen

SG Bermbach/Hirschhausen

 

 

16.00-16.20 Uhr               SG Odersbach/Weilburg              -                TuS Ahausen                                2:0

16.25-16.45 Uhr               TuS Kubach                          -                SG Bermbach/Hirschhausen               2:1

16.50-17.20 Uhr               TuS Drommershausen-                SG Gaudernbach/Hasselbach

17.25-17.45 Uhr               SG Odersbach/Weilburg              -                TuS Kubach                                  2:0

17.50-18.10 Uhr               TuS Ahausen      -                SG Bermbach/Hirschhausen                                 0:2

18.15-18.45 Uhr               SG Löhnberg/Waldhs.  -                SG Gaudernbach/Hasselbach

18.50-19.10 Uhr               TuS Kubach                          -                TuS Ahausen                                          3:0

19.15-19.35 Uhr               SG Odersbach/Weilburg              -                SG Bermbach/Hirschhausen    1:3

19.40-20.10 Uhr               TuS Drommershausen-                SG Löhnberg/Waldhausen

20.15-20.45 Uhr               Endspiel: Odersbach/Weilburg  -  Drommershausen                  1:1 (4:5 n.E.)

Abschlussspiel der Saison 2013 für AH

Das letzte Spiel der Saison fand in Merenberg statt. Die Vorzeichen, die aktuelle Niederlagenserie gerade im letzten Spiel zu beenden, waren denkbar schlecht. Im Hinspiel hatte Merenberg mit 7:4 in Odersbach der Spielgemeinschaft eine kräftige Klatsche verpasst, spielte auch jetzt mit starker Aufstellung, während die SG das Fehlen besonders seines Torjägers Toni Krach beklagte. Alle rechneten mit einem schweren Spiel und hofften auf ein achtbares Ergebnis. Der Spielverlauf sollte aber wieder einmal beweisen, was in der Mannschaft steckt und was sie leider zu wenig in dieser Saison umsetzen konnte.

Aus einer verstärkten Abwehr ließ man die spielstarken Merenberger kommen und setzte ganz auf Konter. Als es dann nach ca 20 min 1:0 durch Karsten Kurz hieß, der aus kurzer Entfernung einen wuchtigen Kopfball ins Netz setzte, schien alles nur noch eine Frage der Höhe der Niederlage zu sein. Aber die wenigen Konter in die doch löchrige Abwehr der Heimmannschaft waren wie Nadelstiche. Schon vorher gab es gute Distanzschussmöglichkeiten, aber als Jens Bautz herrlich Matthias Mohr freispielte, ließ der dem Merenberger Tormann keine Chance und glich damit aus. So ging man in die Pause.

 

Nach der Pause übernahm der Gastgeber wieder die Initiative, ohne aber richtig gefährlich zu werden. Zwei Konter kurz hintereinander führten zum 2.1 durch Carsten Günther, wieder herrlich freigespielt, und anschließend Matthias Mohr mit dem 3:1 für die SG Odersbach/Weilburg. Plötzlich sah es nach einem möglichen Sieg aus. Dann fiel aber der Schiri auf eine Schwalbe von Uwe Meuser herein, der auch den Elfer ohne Probleme versenkte. Schon zwei Minuten später machte Torhüter Deuster den Baumann (oder auch den Neuer), ließ einen Ball, der schon in seinen Händen war, fallen und Karsten Kurz reagierte am Schnellsten und glich aus. Jetzt drängte Merenberg auf den Siegtreffer, zweimal konnte Torhüter Deuster seinen Lapsus vergessen machen, aber es bleibt dabei, macht ein Tormann ein Fehler, ist es meist ein Tor. So endete das Spiel 3:3, hochverdient für die Gäste, schade, es wäre ein Abschlusssieg drin gewesen. Aber: wie sagte Andreas Tropp: Wer vor dem Spiel gesagt hätte, wir spielen 3:3, wir hätten das unbesehen unterschrieben. Insofern wieder kein Sieg, aber ein mehr als ehrbares Unentschieden. Die spielerische Leistung, besonders wie die Räume zugestellt wurden, und die ansonsten spielstarken Merenberger oft neutralisiert wurden, war schon hervorragend.

 

Alte Herren im Doppeleinsatz:

Das vorgesehen Spiel gegen Waldernbach führte zu einem Novum. Durch einen Fehler der Gastgeber standen in Waldernbach plötzlich neben dem Gastgeber und Odersbach/Weilburg auch Frickhofen zum Spielen bereit. Kurzerhand entschieden sich die Mannschaften jeweils eine halbe Stunde gegeneinander in einem Mini-Turnier zu spielen. Im ersten Spiel gegen Waldernbach gelang des Odersbach/weilburg nicht, seine Vorteile in Tore unmzumünzen und das Spiel endete 0:0. Frickhofen hatte gegen Waldernbach gewonnen, sodass nun ein Sieg gegen Frickhofen den Sieg in diesem Mini-Turnier bedeuten würde. Aber leider führte ein Abwehrfehler zum 0:1 und wiederum konnten gute Einschussmöglichkeiten nicht genutzt werden. So verlor man 0:1.

Damit konnte die Serie der Niederlage nicht abgestellt werden.

AH: Stadtmeistertitel futsch durch 4:5 Elfmeterschießen im Finale

2.Platz: Thorsten Hänsel holt den Preis ab
2.Platz: Thorsten Hänsel holt den Preis ab

Die Titelverteidigung der AH Odersbach/Weilburg als Stadtmeister gelang leider nicht. Dennoch kann die Mannschaft mit dem Erreichten sehr zufrieden sein. In einer sehr schweren Vorgruppe mit dem TuS Kubach, dem TuS Ahausen und der SG Bermbach/Hirschhausen sicherte man sich etwas glücklich den ersten Platz und damit den Finaleinzug. Im ersten Spiel wurde Ahausen mit 2:0 bezwungen, die aber mit zwei Spielern weniger antreten mussten. Dann im Spitzenderby gegen Kubach gelang ein 2:0 Sieg, sodass man sich sogar eine Niederlage gegen Bermbach/Hirschhausen mit einem Tor Unterschied erlauben konnte. Kubach hatte vorher Bermbach mit 2:1 geschlagen, alle gewannen jeweils mit 2:0 gegen Ahausen. Im letzten Spiel gegen Bermbach führte Odersbach/Weilburg bereits mit 1:0, dann aber brach Chaos aus, Bermbach schoss zwei Tore und hatte noch mehrere gute Chancen. Man musste froh sein, nicht doch noch mit 1:3 zu verlieren.

Im Endspiel gegen Drommershausen, die sich in ihrer Vorgruppe gegen Waldhausen/Löhnberg und Gaudernbach/Hasselbach durchgesetzt hatten, schoss Toni Krach zwar die 1:0 Führung, vergab aber kurz vor Schluss den Siegtreffer nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich. Das fällige Elfmeterschießen war für die Torleute eher frustrierend, weil alle Elfer prima geschossen wurden. Leider setzte Franco Rubino seinen Elfmeter zu genau gegen den Pfosten. So siegte Drommershausen mit 5:4.

Wir gönnen den Drommershäusern den Erfolg, denn sie waren noch nie Stadtmeister und hatten im letzten Jahr den Todesfall, der zur Absage der Meisterschaften führte.

(Zum Vergrößern anklicken)

Stefan Schnabel (Ahausen) und Adriano Matera(Odersb/Weil)
Stefan Schnabel (Ahausen) und Adriano Matera(Odersb/Weil)
Andre Bethke (Dromm.)
Andre Bethke (Dromm.)
Matthias Sauer setzt sich durch
Matthias Sauer setzt sich durch
Szene aus dem Spiel Kubach-Bermbach 2:1
Szene aus dem Spiel Kubach-Bermbach 2:1
Martin Rentsch spielte die erste Partie für die SG. Er hütete gegen Ahausen das Tor und während des Elfmeterschießens.
Martin Rentsch spielte die erste Partie für die SG. Er hütete gegen Ahausen das Tor und während des Elfmeterschießens.
EdgarMajewski (Ah) und Matthias Mohr (O/W)
EdgarMajewski (Ah) und Matthias Mohr (O/W)
Szene aus dem Spiel Kubach-Bermbach
Szene aus dem Spiel Kubach-Bermbach
Thorsten Hänsel erzielt das 2:0
Thorsten Hänsel erzielt das 2:0
Szene aus dem Spiel Kubach-Bermbach
Szene aus dem Spiel Kubach-Bermbach

Der neue Stadtmeister der AH: Drommershausen
Der neue Stadtmeister der AH: Drommershausen

Alte Herren Abwärtstrend ? - 5 Spiele sieglos - 1:3 geg. Laubach

Nachdem in Heinzenberg gegen die starke Mannschaft aus Laubach der Platz von Maulswurfshügeln befreit wurde und die Pilzesammler im 16m Raum auf ihre Kosten kamen, konnte die Partie für die Gäste aus Odersbach/Weilburg beginnen. Wieder einmal stark personell gebeutelt (Anton Krach verletzt, Franco Rubino verletzt, Tom Pauly verletzt, Jens Bautz Geburtstag der Tante, Thomas Zwitkovics Taufe, Klaudius Pissarek konnte nicht, Adriano Matera und Martin Rentzsch beruflich unterwegs, Frank Steiner Tischtennisspiel = fast eine ganze Mannschaft !!!!) trat man nur mit 12 Spielern an, darunter einem Leihspieler und dem 70jährigen Rolf Schernau, der durchspielte und seine Sache prima erledigte: Hut ab!.

In der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber wesentlich mehr vom Spiel, druckvoll im Angriff und Pressing gegen den Ball erschwerten den Gästen das Zusammenspiel. Folgerichtig gingen die Gastgeber mit 1:0 in Führung durch Thomas Weidt, der sich einen geschlagenen Eckball erlief und den Ball ungestört auf und in das Tor bringen konnte. Nur wenige Angriffe der SG zeigten aber, dass die Laubacher in der Abwehr anfällig waren. Matthias Mohr schloss so einen Konter zum Ausgleich ab. Dann aber, nur wenige Minuten danach, umkurvte Uwe Fink 5 Abwehrspieler wie Slalomstangen und erzielte die erneute Führung der Laubacher.

Die Gastgeber hatten weitere Chancen, darunter einen tollen Lattenkracher.

Nach der Halbzeit änderte sich das Bild, die Gäste hatten plötzlich mehr vom Spiel, die Gastgeber verlegten sich auf verwalten und kontern. Ein dritter katastrophaler Fehler (Über den Ball hauen) führte schließlich zum 3:1, wieder durch Uwe Fink, der aus sieben Metern sich in Ruhe die Ecke aussuchen konnte. Den Rest an Chancen konnte Torhüter Deuster verhindern. Alle Versuche zur Resultatsverbesserung für Odersbach/Weilburg scheiterten. Carsten Günther klebte das Schusspech an den Stiefeln, seine Schüsse verfehlten das Ziel oder waren zu harmlos, Thorsten Hänsel, einzig verbliebene Spitze, hatte an diesem Tag auch keine Freundschaft mit dem Ball. So blieb es schließlich beim 3:1 für Laubach.

Trotz nun der dritten Pleite in Folge muss man anmerken, unter welchen personellen Schwierigkeiten die Mannschaft stand und die Mannschaft dennoch ihr Bestes gegeben hat. Leider hat man durch die sogenannten individuellen Fehler den Laubachern den Sieg begünstigt, aber jeder kämpfte und setzte sich ein, keiner ließ sich hängen. Das ist trotz der Niederlage ein gutes Zeichen.

Anzumerken ist, dass, für uns unverständlich, die Laubacher einen jungen Spieler als Libero aufboten, obwohl sie genügend Auswechselspieler zur Verfügung hatten.

Alte Herren verlieren wieder: 0:1 gegen Kubach

In der ersten Hälfte des prestigeträchtigen Derbys hatten die personell stark beeinträchtigten Gäste nur eine Chance, Jens Bautz ballerte den Ball in den Himmel, anstatt quer zu legen. Allerdings brachten die Gastgeber aus Kubach auch nicht viel mehr zustande als eine hochkarätige Chance allein vorm Gästetorwart. Roland Nickel spielte voll durch und machte seine Sache sehr gut. Ohne Goalgetter Toni Krach und mit Torhüter Martin Rentsch als rechter Verteidiger, der seine Sache grandios erledigte,   ging den Gästen in der zweiten Hälfte die Puste aus und Kubach machte mehr Druck. Oliver Jacobi scheiterte aber entweder am Torhüter Deuster, dem Pfosten oder der Latte. Mit Jens Bautz hatte er auch einen bissigen Manndecker, obwohl die körperlichen Unterschiede nicht größer sein konnten. Die Kubacher fragten nach dem Spiel, ob er immer rohes Fleisch zu essen kriege.

Als alle bereits dachten, es endet doch mit einem Unentschieden, gelang durch Mirko Möller der glückliche, aber verdiente  Siegtreffer für Kubach zwei Minuten vorn Schluss.

Schade ist nur, dass es manchen Spielern anscheinend nicht möglich ist, für den Samstag ab- oder zuzusagen.

Alte Herren beziehen deutliche Niederlage

AH spielten zuhause gegen Mengerskirchen/Winkels/Probbach und verloren während ihres Sporttages deutlich mit 1:4.

Martin Rentsch mit seinem ersten Spiel und Jürgen Deuster teilten sich die Halbzeiten als Torhüter. Die erste Halbzeit verlief sehr ereignislos bis auf zwei Ausnahmen. Ziemlich überraschend für alle fiel das 1:0 für die Gäste aus dem Westerwald durch eine Bogenlampe von Thomas Henk. Nur wenige Minuten später glich Carsten Günther durch einen sehenswerten  Schlenzer aus.. In der zweiten Halbzeit hatte mengerskirchen die klarere spielanlage, odersbach/Weilburg spielte ideenlos nach vorn. Erst als Michael Scheib die Gäste in Führung schoss, übte der Gastgeber mehr Druck aus und drängte auf den Ausgleich. Ein Fernschuss von Thomas Dort beendete aber die Hoffnungen auf ein Unentschieden mit dem 1:3. in der Schlussminute schloss Jürgen Radu sogar noch einen Konter zum 4:1 für die Gäste ab.

Leider endete das Spiel für Franco Rubino mit einem Fußbruch. Wir wünschen ihm alles Gute und schnelle Erholung

Bilder zum Spiel

AH spielen 1:1 gegen Weinbach

Im Weilburger Stadion traf die heimische SG Odersbach/Weilburg auf einen gut strukturierten Gegner aus Weinbach. In der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide beinahe, es kam zu nur einer einzigen gefährlichen Szene vor beiden Toren, die Patrick Lang für Weinbach nach ca 30 min gleich zum 1:0 abschloss. In der zweiten Halbzeit dominierte Weinbach zunächst das Spiel, erlaubte dadurch Odersbach/weilburg einige gefährliche Konter, die aber vergeben wurden In den  letzten 15 Minuten ging den Gästen durch ihr laufintensives Spiel und Pressing ein wenig die Luft aus. Die Heimmannschaft bekam Oberwasser und stürzte die Weinbacher Abwehr in manche Schwierigkeit. Schließlich war es Thorsten Hänsel, der sich kraftvoll durchsetzte und zum verdienten 1:1 ausglich. Am Ende stand ein gerechtes Unentschieden zwischen beeindruckend organisierten Weinbachern und dem unermüdlichen Angriffswillen der Spielgemeinschaft.

Alte Herren spielen 3:3 im Heimspiel gegen Bermbach/Hirschhausen

Das auf Mittwoch verschobene Spiel zwischen den beiden Stadtteilmannschaften von Odersbach/Weilburg und Bernbach/Hirschhausen endete mit einem wenig freundschaftlichen Verlauf  verdientermaßen 3:3 unentschieden in Toren und gelben Karten. Einige Nickligkeiten zwischen den Spielern und viele Fouls ließen die Freude am Spielen nicht so aufkommen.
Beide Mannschaften waren offensiv ausgerichtet und auf beiden Seiten ergaben sich Torgelegenheiten. Allerdings führten erst zwei krasse Abwehrfehler in der Vorwärtsbewegung zum 1:1 Pausenstand. Duncan Rücker nutzte einen Abspielfehler zum 0:1. Matthias Sauer glich in ähnlicher Weise für die Gastgeber aus.

Odersbach/Weilburg, bei dem der frisch gebackene Vater Thomas Zwitkovics seine erste Partie spielte, hatte zwar etwas mehr vom Spiel, aber die Gäste, angetrieben von M. Lottermann, kamen immer gefährlich nach vorn.

Nach der Pause gelang den Gästen ein Doppelschlag zur 1:3 Führung durch einen Handelfmeter von Matthias Lottermann und einen wuchtigen Kopfball durch Andreas Brückl nach einem Eckball. Die Gastgeber spielten nun verstärkt nach vorn, endlich ließ man den Ball besser laufen, aber die Gäste lauerten auf Konter. Aber Odersbach/Weilburg gelang erst durch einen Kopfball von Frank Steiner im Nachsetzen der Anschlusstreffer und 10 min vor Schluss der verdiente Ausgleich mit dem schönsten Tor des Tages. Einen langen Pass verlängerte Thorsten Hänsel mit der Hacke und Toni Krachs Schuss schlug unhaltbar neben dem Pfosten ein. Beide Seiten hätten danach noch Tore schießen können, es blieb aber beim gerechten Unentschieden. Und nach dem Spiel war dann beim gemeinsamen Bier jeder Streit vorher wieder beseitigt.

Die Halbjahresbilanz vor den Sommerferien ist    hier ....... zu sehen. Beinahe jedes dritte Spiel fiel aus. Insgesamt stehen 3 Siegen und 3 Unentschieden nur eine Niederlage entgegen, die war aber deftig. Mit 19 Gegentoren hat man in 7 Spiele zuviele Tore (ca.2,5 Tore pro Spiel) hinnehmen müssen (allein gegen Merenberg deren 7), allerdings ist die Anzahl der erzielten Tore überragend: 27, fast vier Tore pro Spiel.

Toni Krach führt nach seiner kurzen Torpause die Torjägerliste mit 8 Treffern an gefolgt von einem Trio, gleichauf mit 5 Toren: Matthias Mohr, Thorsten Hänsel und Frank Steiner.

Gleich sechs Spieler haben alle Spiele als Spieler mitgemacht.

Das Imperium schlägt zurück oder Päddis Pizza Power

Die SG Odersbach/Weilburg ging nach dem letzten Debakel und den vielen Gegentoren in ihrem Heimspiel gegen die SG Weltall zunächst defensiver zu Werke. Die Gäste spielten gefällig nach vorn, ohne große Gefahr auszustrahlen. Schon nach 10 min musste ihr Torwart Sascha Keins mit Verletzung ausgewechselt werden. Die Konter der Gastgeber waren immer sehr gefährlich und schon vor dem 1:0 durch Thorsten Hänsel und dem 2:0 durch Matthias Mohr hätte die Heimmannschaft mehrfach in Führung gehen müssen. Die Abwehr stand sicher und ließ wenig zu. Nach dem Wechsel ging es Schlag auf Schlag. Thorsten Hänsel erhöhte auf 3:o nach einem schönen Spielzug über Klaudius Pissarek und Matthias Mohr, fast im Gegenzug gelang dem Gast durch Matthias Zellmer mit einer Direktabnahme und dem Rücken zum Tor das schönste Tor des Tages. Matthias Mohr mit Foulelfmeter, Patrick Schneidau mit einem direkt verwandelten Freistoß und wiederum Thorsten Hänsel erhöhten auf 6:1. Die Höhe der Niederlage spiegelt nicht unbedingt den Spielverlauf wieder, weil die SG Weltall unverdrossen nach vorn stürmte und bei sauberem Spiel noch mehr Treffer hätte erzielen können. Dennoch tat den Gastgebern nach der letzten Klatsche dieser Erfolg gut.

Nebenbei gewann Patrick Schneidau nach einer internen Wette eine Familienpizza für die Mannschaft.

"Schiri" Jürgen Deuster erklärte ihn nach dem Spiel offiziell zum Sieger. So gelang endlich wieder einmal ein überzeugender Sieg und damit ein verspätetes Geburtstagsgeschenk für den "El Presidente".

Deftige 4:7 Niederlage gegen Merenberg

Nach längerer Pause stand am Wochenende wieder ein Spiel der Altern Herren an. Kubach hatte allerdings abgesagt und glücklicherweise konnte die ausgefallene Partie gegen Merenberg als Ersatz ausgetragen werden. Merenberg kam mit einer spielstarken Mannschaft und vielen Auswechselspielern, während beim Gastgeber wieder einmal nur 13 Spieler zur Verfügung standen. Im Tor stand zum ersten Mal in dieser Saison Hilmar Schmidt, der den bisherigen Torhüter Deuster vertrat. Leider hatte er allerdings Pech im Aussuchen des Spieles. Wie soll man als Kurzkommentar den Spielverlauf betiteln: "Nein, Handball war das nicht"!.

Die Zuschauer hatten kaum Platz genommen, da stand es schon 2:0 für Merenberg. Zwei Standardsituationen, zwei Eckbälle, landeten in den ersten 5 Minuten im Tor der Gastgeber. Erst nickte Karsten Kurz ein, dann tat es ein heimischer Spieler mit Eigentor. Als die Gastgeber den Anschlusstreffer verpassten und Karsten Kurz zum zweiten Mal traf zum 3:0, sah es nach einem Debakel aus. Dann aber stemmte sich Odersbach/Weilburg dagegen, traf durch Thorsten Hänsel und Frank Steiner zum Anschluss, vergab aber die besten Möglichkeiten zum Ausgleich. In der Pause blühte aber die Hoffnung auf, das Spiel drehen zu können. Nach Wiederanpfiff aber beinahe in Kopie zur ersten Halbzeit sorgten Matthias Bechtholdt und Jürgen Schermuly schnell wieder für eine beruhigende 5:2 Führung. Wer nun dachte, das wars, sah sich getäuscht. Matthias Mohr mit einem gefühlvollen Schlenzer und Frank Steiner sorgten wieder für etwas Spannung und den Anschluss zum 4:5. Als dann die Gastgeber alles nach vorn warfen, konterten die Merenberger geschickt und Karsten Kurz sorgte mit den Toren drei und vier für eine deftige Niederlage der Hausherren. Die konnten auch wegen der Hitze nichts mehr zusetzen. Merenberg zeigte sich mannschaftlich geschlossener, während einige Spieler der Gastgeber die Köpfe hängen ließen, auch schon frustriert vom ständigen Gemecker während des Spieles.

Trotzdem sollte man auch das Positive sehen. Die Mannschaft ist zweimal zurückgekommen nach dem frustrierend hohen Rückstand. Manchmal kann auch eine deftige Niederlage helfen, wieder daran zu erinnern, dass nichts von alleine kommt und nur mannschaftliche Geschlossenheit wie in Ahausen in der ersten Hälfte weiterhilft.

 

Sieg in Ahausen im 4.Spiel

Wiedereinmal passte das Wetter zum AH-Klassiker zwischen Ahausen und  SG Odersbach/Weilburg. Trotz des Regens war der Platz aber gut bespielbar.Die Ahäuser erwiesen sich häufig als unangenehm zu spielende Mannschaft, auch wenn es in der letzten Saison deutliche Siege gab. 

Die Spielgemeinschaft aus Odersbach/Weilburg trat in der ersten Halbzeit mit nur 10 Spieler, einschließlich Roland Nickel an. So richtete man sich auf eine Abwehrschlacht ein. Die Ahäuser konnten anfänglich mit ihrer personellen Überzahl nichts anfangen und verfingen sich in der sehr disziplinierten Abwehr der Gäste immer wieder.

Kaum ein gefährlicher Ball erreichte das Tor von Torhüter Deuster. Gleich mit der ersten Chance erzielte gar der Gast das 1:0. Thorsten Hänsel nahm eine Flanke von Klaudius Pissarek direkt ab gegen die Laufrichtung des Torhüters. Bald darauf gelang Toni Krach das 2:0 und durch einen Elfmeter durch denselben Spieler das 3:0. Es sah nach einem Debakel aus. Aber Ahausen besann sich auf seine kämpferischen Qualitäten und setzte dagegen, ohne allerdings gefährlich zu werden. Allerdings brach das gute Spiel der Gäste nach vorn auch ab. Erst als kurz vor der Halbzeit Franco Rubino die 11 Spieler voll machte beim Gast, gelang Edgar Majewski mit einem abgefälschten Drehschuss der Anschlusstreffer.

In der zweiten Halbzeit blieb das Spiel ziemlich ereignislos, keine der Mannschaften brachte das gegnerische Tor in besondere Gefahr. Erst gegen Ende der Spiels öffneten sich noch hüben wie drüben ein paar Chancen, ohne Erfolg allerdings.

Positiv anzumerken ist die Phase, in der der Gast mit 10 Spielern sehr diszipliniert und im Sinne "einer für alle" gekämpft hat.

Spielbericht vom 3. Spiel gegen Laubach in Odersbach

Spielbericht zum dritten Spiel:

"El presidente" schaut besorgt. Nicht umsonst, denn seine Mannschaft ist unter Druck. Schon 3:0 führte man nach 15 min, dann aber machte man sich das Leben schwer........(hier weiterlesen)

Spielbericht zum dritten Spiel gegen Laubach:

"El presidente" schaut besorgt. Nicht umsonst, denn seine Mannschaft ist unter Druck. Schon 3:0 führte man nach 15 min, dann aber machte man sich das Leben schwer. Die spielstarken Gäste hatten anfänglich mehr vom Spiel liefen aber kurz hintereinander dreimal in Konter. Schon ganz früh hätte Carsten Günther einen solchen zur Führung abschließen können, vergab aber mit einem ungenauen Schuss. Dann innerhalb von 10 MInuten gelangen Toni Krach (2) und Frank Steiner mit einem Kopfball eine 3:0 Führung und das Spiel schien gelaufen. Die Gäste machten aber weiterhin Druck und kamen durch einen Eckball, den drei Mann verpassten und den der Gästestürmer einfach reinschieben konnte, zum Anschlusstreffer.  Kurz danach erzielten die Laubacher noch ein Abseitstor, bei dem sich Torhüter Deuster die Hand verletzte und raus musste zur Halbzeit. In der zweiten Halbzeit verstärkte der Gast den Druck nach vorn und den Einheimischen gelang kaum noch ein vernünftiger Angriff nach vorn. Ein strammer Spannschuss brachte das 3:2 und für Klaudius Pissarek gab es nichts zu halten. Der einzige Angriff der gesamten zweiten Halbzeit brachte das 4:2 durch Frank Steiner. Ab da lief dann gar nichts mehr, kein Spiel nach vorn, kein Miteinander spielen. Leider gab es einige Nickligkeiten und unschöne Szenen. Als Patrick Schneidau einen gegnerischen Stürmer zu Fall brachte, gelang den Gästen durch den fälligen Elfmeter wieder der Anschluss ca 10 min vor dem Ende. Irgendwie ging nichts mehr bei den Gastgebern und von außen rechnete man noch mit dem Ausgleich. Dass der aber dann tatsächlich noch kam, war wieder überraschend, weil danach nicht mehr angepfiffen wurde.


Spielbericht zum 2. Spiel in Ennerich,

 

Spielbericht Ennerich:

Nach zwei Absagen und nur einem Spiel aus 4 angesetzten freuten sich alle Spieler der SG endlich wieder Fußball spielen zu können. Das Spiel war noch keine 8 Minuten alt, da stand es schon 2:0 für den Gast. Matthias Mohr und Anton Krach nutzen gleich mit den ersten beiden Angriffen ihre Chancen und sorgten schnell für eine beruhigende Führung. Danach verlor aber der Gast die Konsequenz nach vorn und ließ es lockerer angehen. Die Gastgeber konnten das Spiel ein bisschen mehr ausgleichen und endlich auch mal Druck aufs gegnerische Tor entwickeln. Zweimal wurde dabei Torhüter Deuster geprüft und hatte das Glück des Tüchtigen, dass der Ennericher Stürmer aus zwei Metern nur die Latte traf und der zurückspringende Ball in seine Hände fiel. Bei einem 2:1 hätten die Gastgeber sicherlich noch einmal zusätzliche Luft erhalten. 

In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste umgestellt, nachdem Thorsten Hänsel zur Pause weg musste und mit Jens Bautz die etwas defensivere Variante eingewechselt wurde. Die Ennericher entwickelten nun mehr Druck, ohne besonders gefährlich zu werden. Zwei blitzsaubere Konter durch Toni Krach, der zwei Abwehrschnitzer zum Durchbruch nutzte, erhöhten den Spielstand auf 4:0. Diese Führung machte die Gäste unvorsichtig, man lief nicht mehr so schnell zurück und die immer noch angreifenden Gastgeber kamen zu mehr Chancen, während die eigenen Konter erfolglos blieben, bis Carsten Günther sich allein aufmachte und den 5:0 Vorsprung erzielte. Die SG-Manschaft verlor nun aus mangelnder Spannung mehr und mehr die Ordnung, die Ennericher hatten zwei hundertprozentige Chancen, scheiterten aber am Torhüter und am eigenen Vermögen, Abpraller im leeren Tor unterzubringen. Schließlich gelang Alex Roth der verdienten Treffer zum 5:1 durch einen Schuss von der 16m-Linie mit einer kuriosen Flugbahn. Der Ball flog zunächst nach links, aber nur um nach einem kurzen Bodenkontakt genau in der andere Ecke zu landen. Die Gäste vergaben aber immer wieder ihre guten Konterchancen, vernachlässigten aber zusehends mehr und mehr die Abwehrarbeit, das Spiel hätte auch 8:3 ausgehen können. Dabei spielte auch wieder einmal Roland Nickel etwas länger mit. Hervorragend von Matthias Mohr in Szene gesetzt, hätte Roland zwei Tore erzielen müssen, aber verstolperte zunächst, dann schob er den Ball neben das Tor. Schon machte der Spruch die Runde:  Der neue Matze heißt heute Roland, in Anspielung auf Matthias Mohrs gegenwärtigem Auslassen an hochkarätigen Torchancen. Besonders hervorzuheben ist hier auch die Leistung von Rolf Schernau, der mit fast 70 Jahren seinen Gegner auf den Beinen stand und diesem wenig zuließ.

 

 

 

Spielbericht 1. Spiel in Weinbach

Mit einem erfrischenden Auftakt startete am Samstag, dem 21.3., die Alte Herren Mannschaft in die neue Saison gegen die AH Weinbach. Bei frühlingshaften Temperaturen mit gefühlten -10 Grad durften die schon scharrenden Pferdchen endlich auf die Weide. Endlich hatten sie ein Ende, all die Diskussionen per email, im Training in der Halle, viel Testosteron war angereichert und durfte nun endlich raus. Bei den frischen Temperaturen war es gut zu laufen und schlecht zu stehen, der Wind pfiff bis in die letzten Ritzen der Fußballhose.

Schon bald nach Anpfiff übernahm die Spielgemeinschaft aus Weilburg die Kontrolle über das Spiel, nur kurzfristig, als Toni Krach für Minuten wegen Verletzung draußen war, kamen die Einheimischen zweimal gefährlich vor das Tor. Nach etwa 20 min nutzte Matthias Sauer einen Querschläger der Weinbacher Abwehr zur Führung für die SG. Danach erspielten die Gäste sich einige gute Gelegenheiten durch Toni Krach und Frank Steiner. Obwohl der Ball schon überraschend gut lief im ersten Spiel, war doch das eine oder andere Abstimmungsproblem festzustellen und so manche gute Chance wurde durch den mangelnden letzten Pass vertan. Etwas verspätet kam Carsten Günther, der wichtig war als Abräumer vor der Abwehr.

Die zweite Halbzeit begann gleich mit einem Paukenschlag. Die Weinbacher bekamen einen Freisto0 ca 18 m vor dem Tor. Der Ball wurde stramm geschossen, wäre aber kein Problem für Torhüter Deuster gewesen, der nur zwei Schritte zur Seite machen musste. Leider wurde der Ball aber von der Mauer mit der Hand genau ins andere Eck abgefälscht. So stand es nun überraschend 1:1. Danach hatten die Gastgeber noch eine große Chance aus zwei Metern, aber der Mittelstürmer traf nur Torhüter Deusters Kopf. Die Gäste besannen sich wieder auf mehr Spielkultur und kamen erneut zu Chancen. Matthias Mohr nutzte eine davon zur 2:1 Führung. Weinbach verstärkte seine Angriffsbemühungen, ohne besonders gefährlich zu sein. Nur der stärker aufkommende Wind (Zitat Patrick Schneidau: "Später wird der Wind immer stärker!") ließ den Ball kaum noch aus der eigenen Hälfte gelangen und unterstützte Weinbachs Angriffsbemühungen. Trotzdem setzten die Gäste Nadelstiche durch gute Konter, ganz zum Schluss nochmal durch Thorsten Hänsel, der allein auf den Torhüter zulief, den Ball zum mitgelaufenen Frank Steiner schieben wollte, dies aber zu ungenau tat. So kam es wie es meistens kommt: die Gastgeber erzielten noch das 2:2 durch eine Unachtsamkeit in der Abwehr, der Spieler kam "frei, aber ganz ungedeckt" (frei nach Heribert Fassbender), zum Schuss, glücklich aber nicht unverdient.

zum Vergrößern anklicken
zum Vergrößern anklicken

Torwart Deuster: "An Tagen wie diesen.......

bin ich dankbar dafür Torwart zu sein. Die Laufleistung eines Torwartes ist überschaubar und wenn er wenig zu tun hat, steht er eigentlich nur unnütz rum. Bei dem kalten Wind bin ich froh, neben Rollkragenpulli und zwei Trikots auch noch lange Unterhosen anziehen zu können. Die nackten Waden der Außenspieler bleiben mir erspart"

Termine

oder gehe auf Termine

in der Monatsansicht

TISCHTENNIS

 

 

 

 

 

 

 

 

Rundenergebnisse

1. Team

2. Team

Schüler

 

 

 

Anfahrtsweg Fußballplätze

in Odersbach
in Odersbach

Hier finden Sie die Fußballplätze der SG Oberlahn und können Ihren Anfahrtsweg berechnen.

siehe....

Donnerstags Jugendtraining Tischtennis von 19-20 Uhr im Bürgerhaus. Schaut doch mal rein, Alexander Kohl wartet auf Euch!!!

Eintrittserklärung (2 Seiten)

Vorderseite
Eintrittserklärung_Vorderseite.pdf
Adobe Acrobat Dokument 20.0 KB
Rückseite
Eintrittserklärung_Rückseite.pdf
Adobe Acrobat Dokument 20.9 KB

Gästebuch

Kommentare: 0

vermissen Sie auf dieser Seite einen älteren Artikel?  Schauen Sie unter für Allgemeines Archiv  oder für Alte Herren Berichte dort im  Archiv AH oder zum Senioren-Fußball Archiv Senioren oder TT-Archiv nach!

Unsere Unterstützer

Metzgerei Bleul

und die Bäckerei Kremer

 

Wichtige Unterstützer: Metzgerei Bleul und Pizzeria Da Ramo, Zum Vergrößern anklicken
Wichtige Unterstützer: Metzgerei Bleul und Pizzeria Da Ramo, Zum Vergrößern anklicken

weitere Sponsoren hier: siehe Link